»Only a man who has felt ultimate despair is capable of feeling ultimate bliss.«
 
StartseiteStartseite  KalenderKalender  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  
September 2017
MoDiMiDoFrSaSo
    123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930 
KalenderKalender
Die neuesten Themen
» Let's talk
Di Sep 05, 2017 6:21 pm von Antares Latham

» Frohes neues Jahr!
Fr Jan 01, 2016 12:54 am von Gast

» Teen Wolf RPG
So Dez 27, 2015 7:05 am von Gast

» Das One Piece Obscuro Sequentia feiert seinen 1. Geburtstag
Mi Aug 26, 2015 6:09 pm von Gast

» Way of the Warior || Gesuche
Di Aug 25, 2015 5:25 am von Gast

» The Power of Resistance
So Aug 23, 2015 9:32 am von Gast

» Fragen & Antworten
So Aug 23, 2015 8:41 am von Gast

» Rpg Eröffnung
Sa Aug 22, 2015 1:40 am von Jeremy Wolkow

» There's a mystery inside [Sammelgesuch - Heaven&Hell]
Fr Aug 21, 2015 2:54 am von Gast

Wer ist online?
Insgesamt ist 1 Benutzer online: 0 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 1 Gast

Keine

Der Rekord liegt bei 27 Benutzern am Fr Jul 28, 2017 2:59 am

Austausch | .
 

 Heaven & Hell

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Tristan Okami

BeitragThema: Heaven & Hell   Do Apr 30, 2015 10:33 pm


Heaven & Hell


Allgemeines



• Anime-Board über Engel, Dämonen und Menschen
• Prinzip der Ortstrennung
• Spielbar: Engel, Dämonen, Menschen, Mischlinge
• empfohlen ab 14+ Jahren
→ Schreibprobe bei Jüngeren
• Spielorte: Himmel, Erde & Hölle
• Mindestpostinglänge: 500 Zeichen





Hintergrund

"Ein guter, inzwischen längst verstorbener Freund erzählte mir einst, dass es eine Zeit gab, in der Himmel und Hölle eine Einheit bildeten - und in der es den Begriff 'Dämon' noch nicht gegeben haben soll. Alle sollen den Engeln angehört haben - für mich unvorstellbar. Ich kenne diese Zeiten nicht mehr, trotz meiner nun fast 2000 Jahre währenden Lebenszeit. Allerdings kenne ich die Geschichte, wie sie vermutlich jeder kennt, der im Himmel wohnt. Und auch die Höllenbewohner kennen sie - doch jede Wesensart erzählt diese Geschichte anders, zugunsten seiner eigenen Rasse.
Ich, der nun schon so lange unter den Menschen lebt, werde nun versuchen, die Geschichte der Teilung des Himmels so zu erzählen, dass keine Partei Nachteile oder Vorteile daraus ziehen kann.

Früher wurde der Himmel von Cherubim bewacht - Mischwesen aus Engel und Tier, wobei die Merkmale der Engel die dominanteren waren. Einer dieser Cherubim war Lucifer. Ein schöner, junger Bursche, zumindest sagen das die Geschichten - auch heute noch soll er schön sein, doch ich habe ihn noch nie mit meinen eigenen Augen erblicken können.
Die Schönheit Lucifers, dem Morgenstern, soll dem Erzengel Raphael einst so sehr beeindruckt haben, dass er sich in den Cherubim verliebte. Lange Zeit behielt er es für sich, begnügte sich damit, sich mit dem Wächter anzufreunden, doch letztlich gestand er seine Liebe. Lucifer, der seine aufkeimenden Gefühle selbst lange unterdrückt hatte, wusste, dass eine Beziehung zwischen ihnen - einem Engel und einem Cherub - unmöglich war. Deshalb versuchte er, das damals sehr strenge Kastenwesen der Engel zu reformieren - und viele schlossen sich ihm an, um ihn zu unterstützen, da auch sie unter dem Kastenwesen leiden mussten. Die meisten Engel allerdings waren gegen eine Reformierung ihres Systems und versuchten, die Bewegung der Veränderung aufzuhalten. Lucifer allerdings blieb, von Sehnsucht getrieben, hartnäckig.
Keiner weiß so recht, wer zuerst zu den Waffen griff. Jede Partei schiebt die Schuld den Anderen zu, doch die friedlich begonnene Revolution wurde zu einem blutigem Kampf, bei dem viele Engel auf beiden Seiten ihr Leben verloren. Auch Lucifer wurde schwer verletzt, doch Raphael beschützte ihn - und stellte ihn mit der Forderung, dass sein einstiger Freund nicht getötet werden durfte, vor Gericht.
Dieses Gericht entschied, dass Lucifer den Himmel verlassen musste. Sollte er je zurückkehren, würde ihn seine gerechte Strafe erwarten.
Viele, die noch lebten, begleiteten ihn, als er aus dem Himmel herabstieg - und er hielt sie nicht zurück. Nur Raphael, der ihn ebenfalls begleiten wollte, hielt er auf. Man sagt, dass Lucifer der Meinung war, dass Raphael außerhalb des Himmels niemals glücklich werden würde.

... das war also die Geschichte, wie sich der Himmel in Himmel und Hölle spaltete. Lucifer, einst ein Cherub, wurde nun Sinnbild des Teufels und regiert seit dem die Unterwelt und die Wesen, die in ihr leben. Die Engel, die mit ihm hinabstiegen, verloren ihre Flügel und wurden zu Dämonen.
Immer wieder - durch jahre- nein, jahrhundertelange Weitergabe des alten Hasses, kommt es zu Auseinandersetzungen zwischen den beiden Parteien, zwischen Engeln und Dämonen. Ob es jemals Frieden geben wird?
Wenn, dann werden es meine alten Knochen wohl nie erleben..."




Linkliste


Nach oben Nach unten
 

Heaven & Hell

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

 Ähnliche Themen

-
» Kapitel 24 - "because heaven sends and heaven takes"
» Year of Hell - OP Event - Flavortext und Regeln sind online
» Aussergewöhnlich Heller grosser Stern
» Caspar von Christa Götzen in hell

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Bestiae Sumus :: Comunity :: Partnerbereich :: Bestätigung-